WUELUG - Würzburg LabVIEW User Group (DE)

cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: 

Support-Anfrage...

Hallo zusammen,

ich habe im LVF einen Thread eröffnet, vielleicht kann ja einer von euch weiterhelfen?

https://www.labviewforum.de/Thread-Referenzarchitektur-TCP-Messaging-gesucht

 

Besten Dank schon mal im Voraus für jeden Vorschlag!

 

Gruß

Achim

0 Kudos
Message 1 of 13
(1,229 Views)

Habe geantwortet. Hier im privateren Rahmen auch noch der Verweis auf unsere Generic Networking Module, die vielleicht als Beispiel interessant sein könnten.

 

Der GenNet-Server öffnet den Listener und wartet dann auf eingehende Verbindungen.

 

Bildschirmfoto 2019-10-24 um 21.47.34.png

 

 


DSH Pragmatic Software Development Workshops (Fab, Steve, Brian and me)
Release Automation Tools for LabVIEW (CI/CD integration with LabVIEW)
DQMH® (The Future of Team-Based LabVIEW Development)

0 Kudos
Message 2 of 13
(1,197 Views)

Hallo...kurzes Update:

https://www.labviewforum.de/Thread-Referenzarchitektur-TCP-Messaging-gesucht?pid=195557#pid195557

 

So weit läuft es jetzt mal...

@ Jörg:

Ich habe mir deine Beispiele mal angeschaut, und im Prinzip hab ich das so in der Art jetzt auch umgesetzt.

 

Was mir aber auffällt:

Ich finde den OOP-Ansatz, oder AF, oder auch DQMH, eigentlich ja interessant. Aber mir fehlt ganz offenbar die geistige Kapazität, das zu greifen. Mein Eindruck ist, dass man da für eigentlich relativ einfache und jegliche Aufgaben so unglaublich viel außenrum programmieren muss, das man komplett den Überblick verliert und die Zusammenhänge überhaupt nicht klar werden, und auch durch Außenstehende selbst mit eigentlich recht guten LV-Kenntnissen nur mit sehr viel Muße erschlossen werden können.

 

So long..

 

A.

 

 

Message 3 of 13
(1,153 Views)

Schön, dass Du eine Lösung gefunden hast.

 

Unsere Generic Networking Module sind sicher nicht der beste (einfachste oder übersichtlichste) Einstieg in die DQMH-Materie 😉


DSH Pragmatic Software Development Workshops (Fab, Steve, Brian and me)
Release Automation Tools for LabVIEW (CI/CD integration with LabVIEW)
DQMH® (The Future of Team-Based LabVIEW Development)

0 Kudos
Message 4 of 13
(1,144 Views)

DQMH und andere Frameworks haben eine Lernkurve, keine Frage. Auch der Code drum herum ist nicht zu vernachlässigen (also komplex). Und für "Hello World" ist es definitiv mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

 

Aber dass man mit DQMH von der Struktur programmieren muss stimmt finde ich nicht (AF weiß ich nicht). Es ist alles mögliche automatisiert (Funktionen hinzufügen, verändern, etc). Ich nehme eine fertige Vorlage und fange an diese auszubauen (mit den gewünschten Befehlen), ohne mich um die Funktionsweise von DQMH überhaupt zu kümmern.

 

Ich habe erst kürzlich einen LabVIEW-Anfänger (etwa 2 Monate Erfahrung darin) DQMH für 1-2 Stunden erklärt und jetzt erweitert er eigenständig ein Modul. Klar gibt es Rückfragen, klar erschreckt der Code drum herum, aber allgemein kommt er gut zurecht.

 

Für mich war die größere Herausforderung bei der Anwendung von DQMH das Umdenken in die modulare, abgekapselte Programmierweise. Das Umdenken kostet Hirnschmalz; eine gute Programmierpraxis ist erst zu entwickeln, aber ich bereue die Reise nicht eine Minute. Meine Programme sind ERHEBLICH besser geworden! (trotz 6+ Jahre LabVIEW-Erfahrung mit großen Applikationen)

Message 5 of 13
(1,133 Views)

@benjamin-hinrichs wrote:

Für mich war die größere Herausforderung bei der Anwendung von DQMH das Umdenken in die modulare, abgekapselte Programmierweise. Das Umdenken kostet Hirnschmalz; eine gute Programmierpraxis ist erst zu entwickeln, aber ich bereue die Reise nicht eine Minute. Meine Programme sind ERHEBLICH besser geworden! (trotz 6+ Jahre LabVIEW-Erfahrung mit großen Applikationen)


I g'frei mi Heart

 

DSH Pragmatic Software Development Workshops (Fab, Steve, Brian and me)
Release Automation Tools for LabVIEW (CI/CD integration with LabVIEW)
DQMH® (The Future of Team-Based LabVIEW Development)

0 Kudos
Message 6 of 13
(1,122 Views)

Hallo zusammen,

 

wir haben gerade ein paar alte NI-Karten ausgegraben, bekommen diese aber nicht zum laufen.

Karten PCI-6024e, PCI-6602, PCI-6703

 

Zuletzt liefen sie unter Win7 ohne Probleme, unter Win10 werden sie zwar erkannt, können aber nicht verwendet werden (6703 kann verwendet werden, liefert aber andere Output-Werte als angegeben) .

Hat jemand von euch damit Erfahrung oder einen Tipp?

 

Danke schön und viele Grüße
Daniel

0 Kudos
Message 7 of 13
(205 Views)

Hi Daniel,

 

das liegt an den neuen Motherboards... die neuen Motherboards haben kein natives PCI mehr sondern emulierte PCIe auf PCI und damit können die alten Karten nicht umgehen und funktionieren entweder gar nicht oder nur fehlerhaft...

 

Ihr braucht also ein Motherboard welches PCI noch nativ untersetzt und die gibt's eigentlich gar nicht mehr, dass ist ein reines HW-Problem.

 

Grüße,

ZFO

0 Kudos
Message 8 of 13
(200 Views)

Hi,

 

ok vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Der Punkt ist allerdings noch, das sich der PC seit damals auch nicht geändert hat, also der sollte noch native PCIs haben das werde ich aber nochmals überprüfen.

 

Viele Grüße

Daniel

0 Kudos
Message 9 of 13
(194 Views)

Hi Daniel,

 

nutzt ihr vielleicht jetzt eine neuere LabVIEW-Version? Dann wäre ein Blick in die DAQmx-Revisionshistorie ganz gut. NI kündigt regelmäßig alte Karten ab, die vom Treiber nicht mehr unterstützt werden.

 

siehe hier und hier (In dem zweiten Link steht auch, dass die NI 6024E nicht unter 64bit-Betriebssystemen läuft)    

 

VG

Ludwig

0 Kudos
Message 10 of 13
(187 Views)